MALINOIS

Wir züchten im Deutschen Malinois Club e.V.

 

Jeder Züchter verfolgt ein Ziel in seiner Zucht. An oberster Stelle steht natürlich auch für uns gesunde Hunde zu züchten und die Rasse in Sachen Wesen zu fördern und zu fordern. Für uns ist es wichtig das jeder Welpe für sein neues zuhause optimal vorbereitet ist und für alle die gleichen Vorraussetzungen geschaffen sind.

 

Nicht jede Hündin erfüllt unsere Kriterien zum züchten:

Ein stabiles Wesen und eine ausgeprägte Umweltsicherheit, gepaart mit gutem Mutterinstinkt machen für uns eine gute Mutter aus. Die Welpen sind in den ersten Tagen und Wochen auf ihre Mutter fixiert, wie auch bei Kindern ist es so das Welpen ihre Mutter in den ersten Lebensmonaten „kopieren“ und „nachahmen“.

Deshalb ist es für uns wichtig das unsere Hündin ihren Welpen zeigt das es keinen Grund gibt sich zu fürchten.

Unsere Welpen erleben den Alltag mit uns gemeinsam, vom ersten Moment an. Sie bekommen die nötige Ruhe und Geborgenheit in den ersten Wochen und werden dann Stück für Stück auf ihr weiteres Leben vorbereitet. Unsere Kinder unterstützen uns Tatkräftig dabei.

 

Prägung bedeutet für uns nicht nur die Welpen mit akustischen Geräuschen vertraut zu machen, sondern ihnen auch die körperliche Nähe zu vermitteln in der sie Ruhe finden können und lernen ihre Umwelt bewusst wahrzunehmen ohne dabei in Stress zu verfallen.

Wir drängen keinen Welpen dazu Ängste  oder Unsicherheiten zu überwinden, wir unterstützen sie lediglich dabei in dem wir ihnen die Möglichkeit bieten eine Lösung zu finden wie sie die Angst von alleine ablegen.

 

Jeder Welpe hat in irgendeiner Phase mal Angst oder zeigt sich Irritiert und Unsicher - für uns ist das überhaupt nichts schlimmes und gehört zum Leben dazu! Ein Besitzer der behauptet sein Hund hätte noch nie eine Schwäche gezeigt erzählt ein Märchen - denn er selbst als Mensch kam sicher auch schon in die Gelegenheit solche Gefühle zu verspüren - es gehört einfach dazu und lässt jeden Charakter wachsen, wenn er denn weiß wie man es verarbeiten muss.

Und eines sollte man in Sachen „Malinois“ natürlich auch nicht vergessen: ein gewisses „reizbares“ Nervenkostüm und Explosivität gehört zu dieser Rasse dazu - ansonsten könnte man sich auch einen Labrador kaufen.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Aliquam tincidunt lorem enim, eget fringilla turpis congue vitae. Phasellus aliquam nisi ut lorem vestibulum eleifend. Nulla ut arcu non nisi congue venenatis vitae ut ante. Nam iaculis sem nec